Aderlass- und Eigenbluttherapie

Aderlasstherapie

Bei verschiedenen Erkrankungen ist es u.a. sinnvoll, dem Körper mehr oder weniger Blut zu entnehmen. Dies kann z.B. bei erhöhtem Blutdruck, bei „dickem Blut“ (erhöhtem Hämatokritwert), , bei Eiweissüberladung und auch bei vermehrtem Eisen in Erwägung gezogen werden.

Dadurch kann das Blut entweder verdünnt oder die Blutbildung angeregt, der Körper von zu viel Eiweiß, zu viel Eisen oder von Giftstoffen befreit werden.

Eigenbluttherapie

Diese Therapieform weckt die Selbstheilungskräfte des Körpers. Das in die Muskeln injizierte Blut regt das Immunsystem an und geht verstärkt gegen körperfremde Eindringlinge wie Viren oder Bakterien vor. Bei anderen Krankheiten steht eher eine Verbesserung der Fließfähigkeit des Blutes im Vordergrund.